EN
DE

Regionalbudget für den Ilm-Kreis

Mit dem Regionalbudget können Projekte finanziert werden, die zur Stärkung interner Kräfte der Region, zur Verbesserung der regionalen Wirtschaft und zum Regionalmarketing beitragen.
Beispiel: Projekt 3D-Modell der Wirtschaftsregion „Erfurter Kreuz“.

Allgemeines zum Regionalbudget

Der Freistaat Thüringen unterstützt Regionen, welche bereits über ein gut funktionierendes Regionalmanagement verfügen, mit einem Regionalbudget in Höhe von 300.000 Euro pro Jahr.

Die erste Förderperiode des Regionalbudgets im Ilm-Kreis lief vom 01.07.2010 bis zum 30.06.2013. Die zweite Förderperiode dauerte vom 01.07.2013 bis zum 30.06.2016.

Die inhaltliche Ausrichtung des Regionalbudgets orientiert sich an den Handlungsfeldern

A - Standortentwicklung und Infrastruktur,
B - Wirtschaft und Wissenschaft,
C - Regionalmarketing.

Es können Projekte finanziert werden, die zur

- Stärkung regionsinterner Kräfte,
- Verbesserung der regionalen Wirtschaft,
- Maßnahmen des Regionalmarketings beitragen.

Innerhalb der oben genannten Handlungsfelder wurden zahlreiche Projekte wie Machbarkeitsstudien und Potenzialanalysen für den Themenbereich erneuerbare Energien, der Aufbau einer internetbasierten Kooperationsbörse oder aber auch der Auftritt auf Messen zur Vermarktung der Region als Technologieregion realisiert.

Beispielprojekte

Handlungsfeld A)
A4 - Potenzialanalyse zur Förderung Erneuerbarer Energien- „Wind im Wald“

Erweiterung  des  Untersuchungsumfanges der Potenzialstudie.  Die Untersuchungen beziehen alle Waldflächen des Ilm-Kreises ein. Detaillierte Aufnahme bzw. Anpassung der Waldflächen in das Geoinformationssystem.

Laufzeit: 06.2014 – 10.2014


Handlungsfeld B)

B8 - Konzeption zur Verstetigung innovativer Unternehmensgründungen

Konzeption und Durchführung von Maßnahmen zur Intensivierung  und langfristigen Sicherung der Gründungsförderung in enger Abstimmung mit den regional maßgeblichen Akteuren. Die schnelle Umsetzbarkeit und Finanzierbarkeit der Handlungsvorschläge sind die zentralen Anforderungen an das Ergebnis der Konzeption. Dabei wird laut Aufgabenbeschreibung die Initiierung und Durchführung verlangt.

Laufzeit: 08.2014 – 07.2015

B5 - „Aufbau und Erprobung eines Modellausleihsysten zum Thema erneuerbare Energien an Regelschulen und Gymnasien“

Das oben genannte Projekt beinhaltet zwei Aufgabenbereiche: 

  1. Die Produktion von jeweils 15 Modellen der Modelltypen Solarhausviertel und Solarwärme/Wärmedämmung, ihre Verpackung in transportablen Handkoffern, die Erstellung einer Montageanleitung für die beiden Modelltypen und die Erarbeitung von Gefährdungsanalysen zu beiden Modelltypen.
  2. Erarbeitung eines funktionsfähigen und nachhaltigen Modellausleihsystems für Gymnasien und Regelschulen des Ilm-Kreises zunächst mit den unter 1. genannten Modellen. Das zu erarbeitende Konzept zum Modellausleihsystem ist mit ausgewählten Schulen des Ilm-Kreises zu beraten und zu testen. Das Modellausleihsystem  zu den beiden o.g. Modelltypen soll ab dem Schuljahr 2015/2016 genutzt werden. Der Einsatz der Modelle in den Schulen ist ein Beitrag zur Umsetzung der Aufgabe – Energiewende auch  in Schülerhände.

Handlungsfeld C)
C8.1 - Realisierung Wegleitsystem am Erfurter Kreuz

Um eine Vereinheitlichung seitens der Gewerbegebietsbeschilderung am EF-Kreuz und den noch geplanten Erschließungen von Industrie- und Gewerbeflächen sicherzustellen, bestand die Notwendigkeit die begleitende Infrastruktur den neuen Gegebenheiten anzupassen. Im ersten Schritt entstanden hierfür bereits Informationspylonen an den Zufahrten in die Wirtschaftsregion Erfurter Kreuz und Ilmenau.(C4)

Zum 30.06.2014 wurde ein Verkehrsleitsystem am Erfurter Kreuz realisiert, welches sich optimal an die Pylonen anpasst.  Somit ist es gelungen, den Besuchern, den Lieferanten und potentiellen Fachkräften, sich im Gewerbegebiet Erfurter Kreuz zurechtzufinden.

Laufzeit: 01.2014 -06.2014

C1.1 - 3D Modell der Wirtschaftsregion „Erfurter Kreuz“ und 3D pdf

Industrie- und Gewerbeflächen rund um das Mittelzentrum Arnstadt verkörpern mit einer Gesamtfläche von ca. 400 ha das Ansiedlungszentrum in der TECHNOLOGIE REGION ILMENAU ARNSTADT (TRIA).

Auf Grund seiner Ausdehnung und der zentralen Lage handelt es sich hierbei um den bedeutendsten Industriestandort des Freistaates Thüringen. Als zentral gelegenes Industriegebiet bündelt dieser Bereich nicht nur ein bedeutendes Potenzial innovativer Unternehmen sondern gleichzeitig eine beachtliche Zahl hochqualifizierter Fachkräfte vor Ort.
In enger Kooperation der regional verantwortlichen Gebietskörperschaften – Ilm-Kreis, Landkreis Gotha und Landeshauptstadt Erfurt – werden die vorhandenen Bedingungen für die Ansiedlung wirtschaftlich erfolgreicher Unternehmen in diesem Gebiet kontinuierlich weiterentwickelt.
Die Modellhafte Darstellung des Entwicklungsgebietes zeigt sowohl die Ergebnisse einer erfolgreichen Standortentwicklung in Gestalt namhafter bereits ansässiger Unternehmen als auch die Möglichkeit, sich als Investor in die Kette der international erfolgreich agierender Unternehmen einzureihen.
Das bereits seit 2010 bestehende 3D-Modell Erfurter Kreuz wurde am 27.03.2015 aktualisiert und überarbeitet übergeben von Ulf Teller 3D Druck. Es befindet sich momentan noch im Landratsamt Arnstadt im Raum 220. Derzeit sind 50 Firmen vom Erfurter Kreuz in kleinen 3D-Gebäuden darauf angebracht. Das Modell kam schon auf mehreren Messen und Veranstaltungen zum Einsatz, wie zum Beispiel am 03.07.2015 bei INDUSTRIE erleben – Ein Abend am Erfurter Kreuz – und auf der Expo Real 2013 in München.

C1.3 - 3D-Modell Campus Ilmenau und 3D pdf

Die Erstellung eines 3-D-Modells und einer interaktiven 3D pdf vom Campus Ilmenau basierte auf der Idee, Investoren und den Menschen der Region die Dimension und Leistungskraft des Innovationszentrums Ilmenau zu verdeutlichen.

Auf dem Modell sind auf einem großen Luftbild die technologischen Forschungszentren des Campus Ilmenau farblich dargestellt, um für Investoren die verschiedenen Wissenschafts- und Forschungsbereiche optisch hervorzuheben. Die Firmengebäude und Forschungsgebäude der standortbestimmenden Unternehmen sind maßstäblich als 3-D-Modelle dargestellt. Die 3D pdf ermöglicht dem Benutzer ein freies Navigieren und ein interaktives Erleben des Innovationszentrums „Campus Ilmenau“.
Der erfolgreiche Einsatz des Modells und der interaktiven 3D pdf auf der EXPO REAL 2011 in München, der weltgrößten Immobilien- und Standortentwicklungsmesse im Oktober 2011 unterstreicht das Gelingen des Projektes. Das „3-D-Modell Campus Ilmenau“ wird im Jahr 2012 auch für das Binnenmarketing eingesetzt, wo es zum „Arnstädter Wirtschaftsfrühling“ im April 2015 gezeigt werden soll. Das Modell steht im Ernst-Abbe-Zentrum, wo es  für Besucher und Investoren zur Besichtigung zur Verfügung steht. Hier nahm die Überarbeitung und Aktualisierung die Software Service John GmbH vor.

C3 - Newsletter/Newspage und Kommunikationskonzept der TRIA

Das „Regionalbudget TRIA“ ermöglichte es, in 2010 unter www.tria-online.eu eine Newspage einzurichten und aktuell zu pflegen, wo informativ zur TRIA, ihren Firmen, Forschungseinrichtungen und Kommunen berichtet wird.
Aus den Informationen, die täglich aktuell gehalten werden, entsteht monatlich ein Newsletter welcher die Bevölkerung, Unternehmen und weitere regionale und überregionalen Akteure unterrichtet. Auszüge des Newsletter werden in dem monatlich erscheinenden Amtsblatt des Landratsamtes Ilm-Kreis, welches allen Bürgern der Region zur Verfügung steht, veröffentlicht.
Durch das o. g. Projekt ist es erstmals möglich, dass in der Region Wirtschaftsinformationen aus dem gesamten Ilm-Kreis fundiert aufbereitet und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ziel dieser Maßnahme ist es, sowohl ein verbessertes Binnenmarketing als auch eine breite und vor allem aktuelle Darstellung der Region nach außen zu bieten. Die Wachstumskerne und –potenziale der Region sollen noch besser bekannt gemacht und die damit verbundenen Chancen für die Lebensplanung der Bürger erhöht werden.
Im Jahr 2014 wurde die Homepage www.tria-online.eu mit einem neuen Layout versehen. Die Firma LabSeven installierte ein neues Webdesign.

Ihre Ansprechpartnerin:

Tina Erlebach
Büro Landrätin
Projektverwalterin Regionalbudget
Telefon:
+49 3628 738-236
E-Mail schreiben

Regionalbudget für den Ilm-Kreis
Landratsamt Ilm-Kreis
Ritterstraße 14
99310 Arnstadt

Die Potenzialanalyse zur Förderung Erneuerbarer Energien - „Wind im Wald“ wurde 2014 fertiggestellt. Foto: wr
Ein Modellausleihsysten zum Thema erneuerbare Energien an Regelschulen und Gymnasien wurde entwickelt. Es steht zum Schuljahr 2015/2016 zur Verfügung. Das Bild zeigt das Modell eines Solarhauses.
Zum 30.06.2014 wurde ein Verkehrsleitsystem am Erfurter Kreuz realisiert, welches sich optimal an die Pylonen anpasst. Foto: wr
Das 3D-Modell Campus Ilmenau verdeutlicht die Dimension und Leistungskraft des Innovationszentrums Ilmenau. Foto: wr