EN
DE

Reproduzierbarkeit in der Erfassung der Lichtextraktionseffizienz von UV-LED-Chips

Das CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik hat seine optoelektrische Messtechnik für die optische Charakterisierung von UV-LED-Modulen weiterentwickelt.

Optische Charakterisierung von UV-LED-Chips, wie sie vom CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik durchgeführt wird. Foto: CiS

Optische Charakterisierung von UV-LED-Chips, wie sie vom CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik durchgeführt wird. Foto: CiS

Seit mehreren Jahren arbeitet das CiS Forschungsinstitut im Konsortium „Advanced UV for Life“ (BMBF-gefördertes Programm „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“) intensiv mit vielen Partnern rund um die Herstellung, Montage über die messtechnische Charakterisierung bis zum anwendungsorientierten Einsatz von UV-LED zusammen.

Insbesondere die optoelektrische Messtechnik sowie die dazugehörige Auswertung wurden in diesem Zusammenhang deutlich weiterentwickelt. So wurde ein Messaufbau zur optischen Bestimmung der optischen Leistung etabliert und anhand von vielen Messreihen inzwischen optimiert und evaluiert. Konstruktive Veränderungen in der Messdatenerfassung führten zum Beispiel zur Erhöhung der Reproduzierbarkeit in der Erfassung der Lichtextraktionseffizienz von UV-LED-Chips und ihrer Abstrahlcharakteristik. Die Messunsicherheit konnte bei einer Winkelauflösung von 1,5 Grad auf weniger als drei Prozent gesenkt werden.

Auswerteroutine überarbeitet und ausgebaut

Gleichzeitig wurde die Auswerteroutine überarbeitet und ausgebaut. Diese ermöglicht nun einen Absolutvergleich der Abstrahlungscharakteristik verschiedener Messungen untereinander. Aktuell wird das Normierungsverfahren getestet, um die einzelnen Messergebnisse vergleichbar darstellen zu können. Anhand eines am CiS Forschungsinstitutes kundenspezifischen erarbeiteten Si-Packages, lässt sich so die Verbesserung der Performance des UV-LED-Packages visualisieren und nachweisen.

Der Messaufbau steht auch für andere optische Charakterisierungen zur Verfügung.

Die als gemeinnützig anerkannte CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH ist eine wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung auf den Gebieten der Mikrosensorik, Mikrosystemtechnik und Silizium-Detektoren. Als An-Institut der TU Ilmenau betreibt sie vor allem anwendungsorientierte Forschung und Entwicklungen sowohl im Auftrag von Unternehmen als auch für öffentliche Auftraggeber.