EN
DE

Die Fahrerlaubnisbehörde des Ilm-Kreises erweitert ihr Angebot in Ilmenau

Am 17. Februar 2020 wird im Bürgerservice Ilmenau, Krankenhausstraße 12a, aufgrund des bevorstehenden Pflichtumtausches, eine Außenstelle der Fahrerlaubnisbehörde eröffnet.

Etwa 70.000 Führerscheine sind im Ilm-Kreis vom Pflichtumtausch betroffen. Foto: wr

Der Pflichtumtausch betrifft im Ilm-Kreis circa 70.000 Führerscheine. Um diese Aufgaben bewältigen zu können und den Bürgerinnen und Bürgern im südlichen Ilm-Kreis den Weg nach Arnstadt zu ersparen, wurden die Fahrerlaubnisbehörde personell erweitert und die notwendigen technischen Ausstattungen in Ilmenau installiert.

Bearbeitung von Anliegen ausschließlich mit Terminvergabe

Die Bearbeitung der Anliegen ist ausschließlich mit Terminvergabe möglich. Hierfür steht eine Onlineterminvergabe auf der Seite des Landratsamts Ilm-Kreis zur Verfügung. Termine können bis zu einen Monat im Voraus gebucht werden. Im Zusammenhang mit der Terminbuchung kann das Anliegen gewählt werden. Gleichzeitig erfahren die Anfragenden Informationen zu den damit verbundenen Gebühren. 

Zu beachten ist: Vorsprachen ohne Termin können nicht berücksichtigt werden. Für Vorsprachen ohne Termin steht Ihnen weiterhin die Fahrerlaubnisbehörde in Arnstadt zu den Sprechzeiten zur Verfügung.

Folgende Dienstleistungen werden in der Außenstelle in Ilmenau angeboten:

  • Beantragung Ersterteilung von Führerscheinen,
  • Beantragung Ersatzausstellung von Führerscheinen aufgrund Namensänderung oder Verlust,
  • Beantragung EU-Kartenführerschein aufgrund Umstellung einer Fahrerlaubnis alten Rechts (Pflichtumtausch, Gebühr i.d.R. 24 Euro),
  • Ausstellung von Internationalen Führerscheinen auf Grundlage des EU-Kartenführerscheines.
  • Für alle anderen Anliegen steht weiterhin die Fahrerlaubnisbehörde Arnstadt zu Verfügung.

Die Zulassungsbehörde und Führerscheinstelle bitten um Beachtung des Stufenplanes für den Pflichtumtausch. Ab sofort sind Führerscheine, die zwischen dem 1. Januar 1953 und dem 31. Dezember 1958 ausgestellt wurden, umzutauschen. Der Umtausch muss bis 19. Januar 2022 abgeschlossen sein. Der Pflichtumtausch betrifft alle Führerscheine, die vor dem 13. Januar 2013 ausgestellt wurden. Wann welcher Führerschein zu tauschen ist, steht in folgender Tabelle.

I. Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt wurden sind:

Geburtsjahr des Führerscheininhabers                   Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
vor 195319. Januar 2033
1953 bis 195819. Januar 2011
1959 bis 196419. Januar 2023
1965 bis 197019. Januar 2024
1971 oder später 19. Januar 2025

II. Führerscheine, die ab 1. Januar 1999 ausgestellt wurden sind – Kartenführerscheine ohne Gültigkeitsablauf:

Ausstellungsjahr des Fühererscheins                      Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
1999 – 200119. Januar 2026
2002 – 200419. Januar 2027
2005 – 200719. Januar 2028
200819. Januar 2029
200919. Januar 2030
201019. Januar 2031
201119. Januar 2032
2012 - 18. Januar 201319. Januar 2033

Allgemein gilt: Führerscheine, die ab dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, sind nicht mehr unbegrenzt gültig, sondern nur noch 15 Jahre lang – danach müssen auch diese Führerscheine erneuert werden. Eine Wiederholung der Fahrprüfung ist dafür aber nicht nötig, es reicht die erneute Beantragung bei der zuständigen Führerscheinbehörde des Landratsamtes Ilm-Kreis. Wer vergisst, seinen Führerschein rechtzeitig zu erneuern, muss in Deutschland mit einem Verwarngeld rechnen. 

So buchen Sie einen Termin:

  • LRA Ilm-Kreis unter www.ilm-kreis.de aufrufen,
  • unter den häufig gesuchten Begriffen befindet sich der Reiter „Fahrerlaubnis“,
  • Terminvergabe,
  • Fahrerlaubnis,
  • Auswahl, welche Leistung Sie beanspruch möchten,
  • Weiter zu Terminauswahl,
  • Freie Termine werden aufgeblendet, Auswahl eines Termins,
  • Termin übernehmen,
  • Personalien angeben,
  • Termin wird per Mail bestätigt,
  • Bestätigung quittieren (binnen zwei Stunden),
  • Zweite Mail (u.a. Hinweis Einhaltung der gebuchten Zeit).

Nach der elektronischen Vergabe des Termines an die Bürgerinnen und Bürger müssen diese den Termin binnen zwei Stunden bestätigen, da dieser sonst automatisch storniert wird.