EN
DE

Ein Energie- und Klimaschutz-Hausaufgabenheft für den Ilm-Kreis

Erstmalig wird im Ilm-Kreis für das kommende Schuljahr 2016/2017 das sogenannte „Nachhaltige Hausaufgabenheft“, auch als Möhrenheft bezeichnet, an vier teilnehmende Grundschulen verteilt.

Das „Mörchenheft“ orientiert sich gestalterisch an der Zielgruppe Kinder in der Primärstufe Grafik: Grafikbüro Kreativ-Etage Weimar

Pünktlich vor Schuljahresstart soll es den Schülerinnen und Schülern der Primärstufe 1 spielerisch und informativ Wissen zu Energie und Klimaschutz vermitteln. Bis Mai soll der Druck der insgesamt 12.000 Hefte abgeschlossen sein. Dank einer gelungenen Finanzierung kann das „Nachhaltige Hausaufgabenheft“ kostenlos in den Schulen verteilt werden. Das vom Rat für nachhaltige Entwicklung in Deutschland prämierte Hausaufgabenheft bietet neben freien Wochenseiten zum Eintragen der Hausaufgaben auch zehn gestaltete Themenseiten mit Wissen, Spielen und Angeboten zum selber Aktivwerden. In dem bereits in der dritten Auflage erscheinenden Heft werden sich die zehn Themenseiten inhaltlich mit Energie und Klima (-schutz) beschäftigen.

Felix Schmigalle, Klimaschutzmanager des Ilm-Kreises, initiierte das Projekt für den Kreis und begleitet es. Für Landrätin Petra Enders ist die Primärstufe (1.-4. Klasse) besonders gut geeignet, um Themen der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes zu vermitteln. „Grundschulkinder bringen vielfach eine große Offenheit, Neugier und Lernwilligkeit für ihre Umwelt mit. Sie wollen diese kennenlernen, ihren Aktionsradius erweitern, aktiv mitarbeiten und ihr Wissen in die Familien hinein transportieren. Und nicht zu vergessen, sie sind die Generation von Morgen, die unsere weitere nachhaltige Entwicklung maßgeblich bestimmen und den Herausforderungen im Umwelt- und Klimaschutz begegnen müssen“.

Neben Kindern sollen auch deren Eltern sowie Lehrer/innen durch den täglichen Umgang mit dem Hausaufgabenheft angesprochen werden. Ein herausnehmbarer, großer Erntekalender im Umschlag des Heftes kann zu Hause aufgehängt werden und zeigt beispielsweise, wann regionales Obst und Gemüse erhältlich ist beziehungsweise selbst geerntet werden kann. Neben dem Ilm-Kreis wird das Hausaufgabenheft auch in den Städten Jena, Weimar, Erfurt und Nordhausen verteilt.

Die Finanzierung der insgesamt 12.000 Hefte erfolgte durch das Engagement von Global-Service für Entwicklungsinitiativen, die Sparkasse Mittelthüringen, den Ilm-Kreis und die  SolarWorld Industries Thüringen GmbH aus  Arnstadt, die das Heft ebenfalls unterstützen. Für Rück- oder Interessensanfragen zur Nutzung des Heftes steht der Klimaschutzmanager des Kreises zur Verfügung: E-Mail: f.schmigalle@ilm-kreis.de oder Telefon: 03628 738 119