EN
DE

Starker Zulauf von Studieninteressierten an der TU Ilmenau

„Wir verzeichnen bei unseren nicht zulassungsbeschränkten Studiengängen rund 30 Prozent mehr Einschreibungen als zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres“, so der Rektor der TU Ilmenau, Professor Peter Scharff.

 

 

 

Besonders beliebt sind nach den Worten des Rektors technische Studiengänge wie Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik oder Biomedizinische Technik, aber auch natur-, wirtschaftswissenschaftliche und Informatik-Fächer verbuchten bereits deutliche Zuwächse. Scharff: „Das ist eine enorme Steigerung, über die wir uns sehr freuen.“

Die TU Ilmenau geht daher zum kommenden Wintersemester von deutlich mehr Studienanfängerinnen und -anfängern als im Vorjahr aus. Der Rektor: „Zwar läuft der Bewerbungszeitraum noch etwa sechs Wochen, doch ist der Trend schon erkennbar.“ Begründet sieht Peter Scharff den großen Zulauf zum einen in den Doppelabiturjahrgängen in mehreren Bundesländern und dem Wegfall der Wehrpflicht, aber auch und vor allem im guten Ruf der Universität.

In den einschlägigen Rankings findet sich die TU Ilmenau regelmäßig auf den TOP-Plätzen wieder. Die hohe Ausbildungsqualität ist laut dem Rektor ein Markenzeichen der TU Ilmenau, und daran werde sich auch in Zukunft nichts ändern. Professor Scharff: „Im Gegenteil - wir freuen uns über jeden neuen Studierenden und stehen mit unserem guten Namen für eine ausgezeichnete Betreuung und hohe Ausbildungsqualität.“
 
Die TU Ilmenau bietet über 40 nicht zulassungsbeschränkte Studiengänge mit zukunftsorientierten Schwerpunkten in Technik, Mathematik und Naturwissenschaft, Medien und Wirtschaft an. Noch bis zum 10. Oktober können sich Interessenten einschreiben.

Spätentschlossenen bietet die TU Ilmenau am 26. August einen „Last-Minute-Infotag“ für Studieninteressierte, um sich noch kurzfristig über ein Studium an der TU Ilmenau informieren - und sich auf Wunsch auch gleich einzuschreiben.

Im zentral auf dem Campus gelegenen Humboldtbau beantworten von 10:00 bis 14:00 Uhr Teams der zentralen Studien- und Fachstudienberatungen alle Fragen rund um das Studium in Ilmenau. Mit ihren zukunftsorientierten Schwerpunkten in Technik, Mathematik und Naturwissenschaft, Wirtschaft und Medien wird die Ausbildung den globalen Trends in Wissenschaft und Wirtschaft gerecht und eröffnet den Absolventen hervorragende Berufsperspektiven. Der Rektor: „Ob umweltfreundliche Energien oder GreenTech, Medizintechnik oder Mikro- und Nanotechnik, ob Automotive oder Maschinenbau, ob Service-Robotik oder Optik/Optoelektronik - für die gefragtesten Berufe der Zukunft kann man sich an der TU Ilmenau auf höchstem Niveau ausbilden lassen.“
 
Einen Einblick in das moderne Fächerspektrum gibt ab 10:30 Uhr der Prorektor für Bildung, Professor Jürgen Petzoldt, mit seinem Vortrag zum Studienangebot der TU Ilmenau. Wer sich für einen der über 40 nicht zulassungsbeschränkten Bachelor- und Masterstudiengänge entscheidet, kann am Stand des Akademischen Service Centers die Möglichkeit der „Vor-Ort-Einschreibung“ nutzen. Für alle, die sich ihren künftigen Studienort schon einmal anschauen möchten, stehen Studierende für Rundgänge über den Campus bereit. Der Ilmenauer Universitätscampus war 2009 im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs zu einem der schönsten Hochschulareale Deutschlands gewählt worden. Experten des Studentenwerks Thüringen beraten zu Fragen der Studienfinanzierung und geben Auskunft zur Bereitstellung von Wohnraum. Ebenfalls mit ihren Angeboten sind die Ilmenauer Wohnungs- und Gebäudegesellschaft sowie die Wohnungsbaugenossenschaft Ilmenau vertreten.
 
Zusätzlich können Interessenten die modernen medientechnischen Einrichtungen der TU Ilmenau besichtigen. Ab 10:00 Uhr bieten Professoren des Instituts für Medientechnik, Studierende und Absolventen der Medientechnologie Gelegenheit für Gespräche sowie Führungen durch das virtuelle Studio sowie das Usability-, Video- und Hörlabor.

Zur TU Ilmenau

Anlauffoto: Der Rektor der TU Ilmenau, Professor Peter Scharff. Foto: wr