EN
DE

Arnstädter Erfinder wurde auf der iENA 2016 in Nürnberg mit Silbermedaille geehrt

Mit Medaillen und internationalen Sonderpreisen kehrten Thüringer Erfinder von der internationalen Messe für „Ideen – Innovationen – neue Produkten“ iENA 2016 zurück.

Holger Kleim aus Arnstadt war mit zwei Konzeptideen auf der iENA 2016 vertreten und wurde dafür mit einer Silbermedaille der Messe ausgezeichnet. Foto: ERiNET

ie internationale Messe für „Ideen – Innovationen – neuen Produkten“  iENA 2016 in Nürnberg ging mit einer positiven Bilanz für die Thüringer Erfinder zu Ende. Insgesamt nutzten Erfinder und Entwickler aus 30 Ländern die Fachmesse, um ihre Produkte zu präsentieren und auf den Markt zu bringen.  Fachbesucher aus 40 Nationen kamen zur iENA 2016. Die Befragung der Aussteller zeigt, dass diese mit ihrer Beteiligung durchweg zufrieden waren. Die Abschlussquote von Vereinbarungen auf der Messe liegt demnach bei 33 Prozent. Die Kontaktmöglichkeiten wurden von 98 Prozent der Aussteller als sehr gut bis befriedigend bewertet und auch die Erwartungen an das Nachgeschäft sind hoch: 88 Prozent der Aussteller beurteilen diese als sehr gut, gut oder zufriedenstellend.

Die Aussteller am Gemeinschaftsstand „Thüringer Wirtschaft“ hatten sehr gute Kontakte. Einige Erfinder haben von verschiedenen Seiten Unterstützung für die Vermarktung des präsentierten Produkts erhalten. Diese ging sogar über die Grenzen Deutschlands hinaus. Beispielsweise wurden Gespräche mit Vertretern aus Angola, Bosnien-Herzegowina, China, Taiwan, Iran, Korea, Kroatien, Malaysia, Österreich, Polen und Russland geführt. 

Das Thüringer Erfindernetzwerk für Erfinderförderung, Innovationen und Netzwerkmanagement (ERiNET) konnte in Nürnberg eine internationale Plattform zur Präsentation von Produktentwicklungen und zum Gedankenaustausch bieten. Am Gemeinschaftsstand wurden in diesem Jahr sieben Innovationen, Konzeptideen und Produktneuheiten aus Unternehmen, Instituten, Handwerksbetrieben und von freiberuflichen Erfindern erfolgreich präsentiert. Noch während der Leitveranstaltung wurden Offerten mit Instituten, Universitäten und Unternehmen ausgetauscht. Zahlreiche Fachbesucher interessierten sich für die exzellent präsentierten Thüringer Produktneuheiten.

Von einer internationalen Expertenjury wurden alle Produktneuheiten bewertet und an Thüringer Erfinder insgesamt drei Gold-Medaillen und eine Silber-Medaille sowie drei internationale Sonderpreise  und der „Große Preis der Handwerkskammer Mittelfranken“, verliehen.

Auszeichnungen

Dr. Christian Döbel vom Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung (TITK) e.V. aus Rudolstadt präsentierte erstmals eine Entwicklung, die die frühzeitige Erkennung von Schäden in Werkzeugen mit Hilfe von polymerer Textilfasern erfasst. Mit Hilfe einer Funktionserweiterung kann diese Entwicklung als Sensoren eingesetzt werden. Der Entwickler konnte mit dieser Innovation nicht nur die Fachbesucher sondern auch die internationale Fachjury überzeugen. Er erhielt eine Gold-Medaille, den Preis „Malaysian Invention and Design Society-MINDS“ überreicht durch Professor Ratnasamy Muniandy, Universiti Putra Malaysia und den ARCA Award – Prize Union of Croatian Innovators überreicht durch Zoran Barišic, Generalsekretär, Union of Croatian Innovators.

Der Handwerker Horst Wirschnitzer und der Produktentwickler Peter Kleiteich vom Unternehmen Elektro Wirschnitzer aus Eisfeld in Südthüringen präsentierten erfolgreich den „DOSENFIX - Einfach - Schnell – Präzise“.  Eine innovative Bohrvorrichtung für das Elektrohandwerk zum Zentrieren der Bohrlöcher für angereihte Hohlwand und Unterputzdosen. Die Entwicklung verspricht eine Arbeitserleichterung und Zeitersparnis verbunden mit einer Qualitätssteigerung. Ihnen wurde eine Gold-Medaille und der Große Preis der Handwerkskammer Mittelfranken verliehen.

Lothar und André Rieke aus Pfaffschwende konnten mit einer neuartigen Stellschraube als Fassadenunterkonstruktionselement überzeugen. Der komplett neue Lösungsansatz unterstützt bei der Sanierung und dem Neubau von Gebäuden mit Wärmedämmsystemen. Die Erfindung befähigt den Anwender mit Hilfe dieser Schraube hinterlüftete Vorhangfassaden direkt an das Wärmedämmsystem zu befestigen. Erste Interessenten aus dem In- und Ausland haben bereits ihr Interesse bekundet. Sie erhielten eine Gold-Medaille sowie den Grand Prize of the European Inventor Association“ AEI.

Holger Kleim aus Arnstadt präsentierte zwei Konzeptideen den internationalen Fachbesuchern. Zum einen die „Schaffung und das Betreiben eines Habitats in heißen und trockenen Gebieten“. Dieser Konzeption liegt die Idee zu Grunde, die Grundversorgung für 2000 Menschen für ein komplexes Leben zu sichern. Das zu schaffende Habitat enthält Wohngebäude, Krankenhaus, Gebäude für Schule, Verwaltung und Kultur, Gewächshäuser, Kühl- und Gefrierlager, Produktionsstätten, Hallenbad, Wasseraufbereitungsanlagen, Müllverbrennung, Kompostierung, Außenplantagen. Ermöglicht wird die Gewinnung von neuem Besiedlungsraum auf der Erde in bisher unbewohnten Gegenden unter der drängenden Problematik der Zunahme der Bevölkerung, der Trockenheit und des Hungers in der Welt. Ein zweites Konzept beinhaltet einen Lager- und Prozess-Behälter für einen gleichförmigen Eintrag und Austrag sowie die Erzielung einer gleichförmigen Verweilzeit von Schüttgütern verschiedener Korngrößen in einem Behälter (Silo) ohne Austragskonus und einem sehr großen Durchmesser von 100 Meter oder höher. Der Arnstädter wurde mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.