EN
DE

„Neue Wege“ – Strategien für ein erfolgreiches internationales Geschäft unter schwierigeren Rahmenbedingungen

Im LOTTO Thüringen Haus in Oberhof findet am Dienstag, 28. Juni 2022, der 14. Thüringer Außenwirtschaftstag, die Leitveranstaltung für den Thüringer Außenhandel, statt.

Impression von einer Gesprächssituation bei einem zurückliegenden Thüringer Außenwirtschaftstag. Foto: LEG Thüringen

Wettbewerbsfähigkeit steigern, Leistung optimieren, neue Wege gehen, um dauerhaft Erfolg zu haben – das sind Ziele im Leistungssport ebenso wie im unternehmerischen internationalen Geschäft. Nach Oberhof und damit an einen besonderen Ort herausragender sportlicher Aktivitäten laden vor diesem Hintergrund die Veranstalter des 14. Thüringer Außenwirtschaftstages (AWT). Die Leitveranstaltung für den Thüringer Außenhandel findet in Präsenz am Dienstag, 28. Juni, von 15 bis 21 Uhr im LOTTO Thüringen Haus statt – direkt neben der Bobbahn, in der 2023 die Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Die Veranstalter sind das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG), die LEG Thüringen und die Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Industrie- und Handelskammern (IHK).

Der Außenwirtschaftstag beginnt vormittags mit einem Online-Warm-up von 10 bis 12.30 Uhr. Am Nachmittag eröffnet Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee den Außenwirtschaftstag vor Ort. Das Open-up bestreitet er gemeinsam mit LEG-Geschäftsführer Andreas Krey und Dr. Peter Traut, Präsident der IHK Südthüringen. Zukunftsforscher und Marketing-Experte Tim Cortinovis setzt Ausrufezeichen mit seiner Keynote zum Thema „Neue Wege im internationalen Business – wie sieht der Vertrieb von morgen aus?“ Der Nachmittag bietet sodann Gelegenheit zur Diskussion der dargebotenen Inhalte und zum Networking. Inspirierende Parallelen zwischen Wirtschaft und Sport erörtert der frischgebackene zweifache Rodel-Olympiasieger Johannes Ludwig im abendlichen Bierdeckelgespräch zum Thema „Was kann die Wirtschaft vom Sport lernen?“

Beispiellose Herausforderungen

Der diesjährige Außenwirtschaftstag bietet Orientierung und Anregungen in einer Zeit, in der alle im internationalen Geschäft tätigen Unternehmerinnen und Unternehmer vor beispiellosen Herausforderungen stehen, Stichworte sind hier Pandemie und Lockdowns, Lieferkettenprobleme und Preissteigerungen sowie der Krieg in der Ukraine. Unter dem Leitsatz „Neue Wege im internationalen Business“ gibt die Tagung Orientierung und viel Input für ein erfolgreiches internationales Geschäft. „Neue Wege“ – dieses Anliegen beleuchtet der Außenwirtschaftstag im Rahmen dreier Schwerpunktthemen. Das erste lautet „Neue Beschaffungswege“ und widmet sich der Diversifizierung von Lieferbeziehungen und einer Analyse der Rolle Thüringens sowie der Chancen, die sich für Firmen aus dem Freistaat aus der aktuellen Situation ergeben. Lieferengpässen aktiv entgegenwirken und zugleich neue Rollen in der Lieferkette übernehmen – Strategien dazu liefert dieser Themenblock. Einen zweiten Schwerpunkt bilden „Neue Wege des internationalen Vertriebs und der Kundenakquise“ mit vielen Impulsen zu einer effektiven Kundenansprache durch digitales Marketing und Vertriebsplattformen. Im Rahmen dieses Panels erläutern Fachleute nachhaltige Vertriebsstrategien, stellen aktuelle Tools vor und skizzieren Lösungen, wie bei der Neuausrichtung die Akzeptanz im Team gefördert werden kann.
       
Konkret in die einzelnen Weltregionen geht es schließlich im Feld der „Länderspezifischen Wege des Vertriebs“. Hier sind unter anderem zwölf Länderexpertinnen und -experten, Akteure der Außenhandelskammern sowie Auslandsbeauftragte der LEG am Start und geben detaillierte Marktinformationen sowie Infos zur Spezifität des Vertriebs in Ländern wie Indien, Israel, USA, China, Vietnam und Uruguay.

Zum 14. Thüringer Außenwirtschaftstag