EN
DE

Schmetterlinge und andere Besonderheiten aus der vielfältigen Insektenfauna auf der Sommerleite endecken

Am Samstag, 18. Juni 2022, lädt die untere Naturschutzbehörde im Rahmen der Initiative „Ilm-Kreis blüht“ zur Schmetterlingsexkursion bei Branchewinda ein.

Vielleicht zeigt sich der Perlmutfalter bei der Exkursion. Foto: Ilm-Kreis

Treffpunkt ist um 10 Uhr am Reinsfelder Teich am Ortsausgang Branchewinda in Richtung Reinsfeld (Reinsfelder Teich - Google Maps). Manuela Reuter eine Artkennerin der heimischen Schmetterlingsfauna wird die Exkursion leiten und alle Interessierten durch das abwechslungsreiche Mosaik der Sommerleite führen. Die Sommerleite ist mit ihren arten- und blütenreichen Wiesen ein wichtiger Lebensraum für eine vielfältige Insektenfauna und es werden sicherlich nicht nur Schmetterlinge zu entdecken sein. Eine Anmeldung ist notwendig. Bitte beachten: Parkplätze sind am Treffpunkt begrenzt und die Exkursion wird bei Regenwetter nicht stattfinden.

Hintergrund „Ilm-Kreis blüht“

Im April 2022 startete die Initiative „Ilm-Kreis blüht“ mit dem Ziel, die Insektenvielfalt durch die Erhaltung, ökologische Aufwertung und Vernetzung von Lebensräumen zu fördern. Als zentrale Maßnahmen sind die Förderung und Anlage von Blühflächen, Blühhecken, Wegrändern und Schutzäckern vorgesehen. Weitere wichtige Elemente sind die insektenfreundliche Pflege sowie die Reduzierung des Dünger- und Pestizideinsatzes auf Grün- und Freiflächen.

Außerdem ist es wichtig, über die einzigartige und schützenswerte Insektenvielfalt informieren. Deshalb werden im Zuge von „Ilm-Kreis blüht“ auch immer wieder Exkursionen und Vorträge für Interessierte angeboten. Bei „Ilm-Kreis blüht“ geht es auch darum, altbekannte Denkmuster, wie zum Beispiel „früher war der Wald aufgeräumter“, „Gras muss kurz sein“, „Brennnesseln und Disteln müssen ausgerupft werden“ infrage zu stellen, Gewohnheiten zu überdenken und schließlich das Verhalten daraufhin anzupassen. Die Insektenvielfalt lässt sich nur fördern, wenn Insekten wieder mehr Nahrung und Nistmöglichkeiten vorfinden. Das ist erreichbar, indem zum beispielsweise Grünflächen blütenreicher gestaltet und mehr Wildnis in Garten und Co. zugelassen werden.  

„Ilm-Kreis blüht“ ist eine Initiative des Landratsamtes Ilm-Kreis in Zusammenarbeit mit der Natura 2000-Station Ilm-Kreis/Gotha. Das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz fördert „Ilm-Kreis blüht“ über das Modelprojekt Regionalbudget Nachhaltigkeit. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Andreas Mehm, untere Naturschutzbehörde des Ilm-Kreises: E-Mail a.mehm@ilm-kreis.de, Telefon 03628 738670.

Zum Ilm-Kreis