EN
DE

Neues Universitätsrechenzentrum wird auf dem Ilmenauer Campus errichtet

Die TU Ilmenau wird in den kommenden drei Jahren ein neues IT-Dienstleistungszentrum erhalten, welches das alte Rechenzentrum ersetzt.

Serverraum im jetzigen Universitätsrechenzentrum der TU Ilmenau. Foto: wr

Im Rahmen der Hochschulstrategie 2020 des Landes Thüringen, in der die hochschulübergreifende Bündelung von Kräften in Verwaltung, Bibliotheken und Rechenzentren vorgesehen ist, sind zwei IT-Standorte für die Thüringer Hochschulen geplant. Einer davon wird in Ilmenau und einer Jena etabliert. Diese werden ein gemeinsames IT-Dienstleistungszentrum für alle Hochschulen des Freistaats bilden. Die beiden Zentren sollen die Versorgung der Thüringer Hochschulen mit allen zentralen IT-Diensten gewährleisten. Dabei geht es insbesondere um einen zuverlässigen und energieeffizienten Betrieb der in den Hochschulen erforderlichen Server- und Speicherinfrastruktur. Zentrale Hosting- und Housingdienste zählen dazu, ebenso gemeinsame Beschaffung von Hard- und Software, aber auch die gemeinsame Umsetzung großer IT-Projekte.

Investitionen des Landes für diese Bereiche sollen deshalb in Zukunft vorrangig in diese beiden Zentren fließen. Zu den größten Investitionen, die in den Aufbau der IT-Zentren fließen werden, zählt der Bau des neuen IT-Dienstleistungszentrums auf dem Campus der TU Ilmenau. Der Neubau soll auf rund 2100 Quadratmetern Nutzfläche Serverräume, Computerpools, Labore für Virtual-Reality-Anwendungen, Büros und Technikräume beherbergen. Das Land investiert in das Vorhaben rund 14 Millionen Euro. Davon werden 80 Prozent der Kosten mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gefördert. Die restlichen 20 Prozent finanziert der Freistaat Thüringen.

Das Bauvorhaben in Ilmenau wurde von den Thüringer Ministerien für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft sowie für Infrastruktur und

Landwirtschaft befürwortet. Der Planungsauftrag wird vom Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr umgesetzt. Der Baubeginn ist für 2018 vorgesehen, die

Fertigstellung soll im Jahr 2020 erfolgen. Mit dem neuen Gebäude wird die TU Ilmenau über eines der modernsten Hochschulrechenzentren Deutschlands verfügen. Das alte Universitätsrechenzentrum war nach 45 Jahren an den Grenzen seiner Leistungsfähigkeit angelangt.