EN
DE

Erfinderweltmeister kommen aus Thüringen

Vier Gold-Medaillen und weitere Preise brachten Thüringer Erfinder von der Fachmesse iENA 2014 mit nach Hause.

 

Zur Leistungsschau der Geistesgrößen der Welt und internationalen Erfinderfachmesse für „Ideen – Erfindungen – neue Produkte“ iENA 2014 in Nürnberg konnten die Thüringer Produktentwickler und Innovatoren die internationale Fachjury und die zahlreichen Messebesucher überzeugen. Die Teilnehmer am Gemeinschaftsstand „Thüringer Wirtschaft“ wurden mit vier Gold-Medaillen, einer Bronze-Medaille und dem Innovationspreis der Association Russian House for International Scientific and Technological Cooperation, Moskau ausgezeichnet.

Die Produktneuheiten wurden erstmals der Weltöffentlichkeit am Gemeinschaftsstand „Thüringer Wirtschaft“ mit Unterstützung durch das Thüringer Erfindernetzwerk für Erfinderförderung, Innovationen und Netzwerkmanagement „ERiNET“ präsentiert. Zahlreiche internationale Fachbesucher und Gäste informierten sich am Gemeinschaftsstand über die ausgezeichneten Produktneuheiten und Entwicklungen, die in Zukunft das Leben erleichtern helfen werden. Am Gemeinschaftsstand wurden Innovationen und Produktneuheiten aus Unternehmen, Handwerksbetrieben und von freiberuflichen Erfindern  erfolgreich präsentiert. Noch während der Leitveranstaltung wurden erste Offerten mit Instituten, Universitäten und Unternehmen ausgetauscht.

Diese internationale Leitveranstaltung war eine vielbeachtete Kontaktbörse und ein internationaler Leistungswettbewerb, um mit potentiellen Lizenznehmern und Produzenten oder Vermarktungseinrichtungen von Ideen und neuen Produkten ins Gespräch zu kommen. Das erfolgreich präsentierte Spektrum der Erfindungen reicht von Hightech-Lösungen bis hin zu praktischen Ideen für den Alltag. Mit gut gefüllten Auftragsbüchern und internationalen Auszeichnungen kehrten die Thüringer Produktentwickler und Innovatoren aus Nürnberg zurück.

Eine Gold-Medaille und der Innovationspreis der Association Russian House for International Scientific and Technological Cooperation, Moskau ging an Mario Neugärtner Neue Technologie Neugärtner und Partner GmbH Sömmerda füre die Entwicklung KNAKKE - Der außergewöhnliche Zollstock. Das Besondere an diesem einerseits normal anwendbaren Zollstock ist die Skala auf der Rückseite. Durch leichte Handhabung kann mit dieser der Durchmesser eines Objekts bestimmt werden.

Eine Goldmedaille ging an Helmut Richter, Feinwerktechnik Helmut Richter Schönbrunn und Schmalkalden für die Entwicklung: Neue universell einsetzbare Getriebetechnologie „DREMENTO“. Durch den Einsatz der Getriebelösung „DREMENTO“ erweitert sich der hohe Wirkungsgrad zusätzlich auf die mittleren und niedrigen Windgeschwindigkeiten. Es handelt sich dabei um ein 3 Stufenschaltgetriebe welches den Gangwechsel im Stand als auch in der Bewegung ausführt.

Eine Goldmedaille erhielt Patrick Bischoff, IET GmbH - Institut für angewandte Energietechnologie Jena. Seine Entwicklung: Steigerung des energetischen Nutzungsgrades von Heizungsanlagen. Präsentiert wurde eine neuentwickelte Schaltungsanordnung und dynamisches Regelungsverfahren zur Reduzierung von Rücklauftemperaturniveaus in Heizungsanlagen.

Eine Goldmedaille ging an Andreas Schmidt, Peter Amm, Frank Blaurock, Stephan Steinke, Geräte- und Pumpenbau GmbH Dr. Eugen Schmidt, Merbelsrod. Sie entwickelten eine Baueinheit - Lagergehäuse als Tiefziehteil mit aufgesetztem Leckagebehälter sowie integrierter Baueinheit Wellenlagerung und Wellendichtung. Das Lagergehäuse wird durch ein Tiefziehteil (Lagerschild) ersetzt, welches spezifisch für verschiedene benötigte Antriebsleistungen designt werden kann. Diese alternative Baueinheiten kann wahlweise für PKW- oder LKW-Anwendungen mit verschiedenen Antriebsleistungen eingesetzt werden.

Eine Bronzemedaille erhielt das Erfinder-Team Lothar Rieke, André Rieke, Christoph Löffler aus Pfaffschwende. Sie entwickelten den Haussockel „Vario“ – ein Haussockelschutz mit Nanobeschichtung, Designeffekten und Sicherheitstechnik. Der Multifunktionssockel schützt Gebäude aus Mauerwerk, Beton und Holz dauerhaft vor Feuchtigkeit und Umwelteinflüssen.