EN
DE

KOMET-Folgeprojekt: Fokus auf Leerstandsmanagement und Berufsperspektiven in der Region

Am Montag, 21. September 2020, wurde in Neustadt die Lenkungsgruppe für das KOMET-Folgeprojekt „Arbeiten und Wohnen im Thüringer Schiefergebirge“ berufen.

In Neustadt gründete sich die Lenkungsgruppe für das KOMET-Folgeprojekt. Vorsitzende ist Landrätin Petra Enders (Mitte). Foto: Steffen Janik

Vertreten in der Lenkungsgruppe für das Projekt „Zukunft auf dem Lande – Arbeiten und Wohnen im Thüringer Schiefergebirge“ sind Mitglieder der Kommunalpolitik und Bürgerschaft, der Wirtschaft, aus dem Bildungs- und Sozialbereich sowie der Vereine. Landrätin Petra Enders sagte dazu: „Alle Vertreterinnen und Vertreter wirken als Multiplikatoren in die Region und für die Region. Das war uns wichtig.“

Mit der Gründung einer Lenkungsgruppe erfährt das KOMET-Nachfolgeprojekt eine fundierte, fachliche Begleitung. So kommt zur operativen Ebene eine steuernde hinzu. Die Gruppe wird die einzelnen Maßnahmen und Schlüsselprojekte beraten. Geplant sind vier Sitzungen während der Projektlaufzeit von Juli 2020 bis Ende Dezember 2021. 

Die Landrätin stellte die Aspekte des neuen Projektes vor: „Wir haben im KOMET-Projekt schon viel erreichen können und auch über die Region Großbreitenbach hinaus Impulse gesetzt. Konzentriert auf zwei Handlungsfelder sowie deren Vernetzung setzen wir die gute Arbeit fort. Das jetzige Projekt setzt den Fokus auf das Leerstandsmanagement und die Berufsperspektiven in der Region. Dafür entwickeln wir die Immobilienplattform weiter oder machen Lehrstellenangebote regionaler Unternehmen sichtbarer.“ In der Lenkungsgruppe kommen für diese Aufgaben die Menschen zusammen, die das dafür nötige Fachwissen haben. Sie leben in der und für die Region. 

In die Lenkungsgruppe werden berufen:

  • Peter Grimm, Bürgermeister der Landgemeinde „Stadt Großbreitenbach“ sowie Ortsteilbürgermeister Altenfeld;
  • Dr. Elke Hellmuth, Vertreterin des UNESCO Biosphärenreservats Thüringer Wald;
  • Volker Hertwig, 1. Beigeordneter der LG Großbreitenbach, Ortschaftsrat Großbreitenbach sowie Vertreter des regionalen Unternehmens FRÖTEK;
  • Jörg Müller, Vorsitzender des Sanierungsbeirates „Ortskern Großbreitenbach“ sowie Inhaber eines Bauplanungsbüros;
  • Dr. Matthias Wille, Vertreter der Staatlichen Gemeinschaftsschule Großbreitenbach;
  • Holger Hornschuh, Stadtrat, Ortschaftsbürgermeister Herschdorf;
  • Cornelia Enders, Geschäftsleitung der Frauengruppe Großbreitenbach e.V.;
  • Kerstin Illmann, Vorstandsvorsitzende der Wohnungsgenossenschaft Großbreitenbach; 
  • Heidrun Traute, Vertreterin des Heimatvereins Friedersdorf.