EN
DE

In Arnstadt baut Papacks seine größte Produktionsstätte neben zwei weiteren Standorten

Nachhaltige Verpackungen – das ist das Markenzeichen der PAPACKS SALES GmbH, Europas größtem Produzenten für Papierfaser-Formteile.

Landrätin Petra Enders (l.) beim Richtfest der bisher größten Produktionsstätte von PAPACKS, das im Beisein von Tahsin Dag (r.), Gründer und Geschäftsführer der PAPACKS SALES GmbH, gefeiert wurde. Foto: Doreen Huth/LRA Ilm-Kreis

In Arnstadts Gewerbegebiet „An der Bachschleife“ in unmittelbarer Nachbarschaft zum Erfurter Kreuz feierte das Unternehmen am 25. September 2020 Richtfest seiner bisher größten Produktionsstätte, der Gigafactory 1. „Ich freue mich, dass der Ilm-Kreis erneut als Standort eines innovativen Unternehmens gewählt wurde, welches den Technologiestandort und den Branchen-Mix im Ilm-Kreis nachhaltig und gut ergänzen wird. Das unterstreicht die Attraktivität unseres Landkreises: eine zentrale Lage und Anbindung, eine hervorragende Lebensqualität, ausgezeichnete Fachkräfte und eine enge Vernetzung von Wirtschaftsförderung, Unternehmen und Initiativen“, sagt Landrätin Petra Enders. 

Der Landkreis unterstützte die Ansiedlung des Investors mit einer zügigen Antragsbearbeitung. Anfang des Jahres reichte PAPACKS den Bauantrag ein und schon im Mai konnte mit der Ausführung begonnen werden. Die Landrätin weiter: „Bauplaner, Ämter und die Stadt Arnstadt haben bei dieser Großinvestition effizient zusammengearbeitet. Ich freue mich auch, dass mit Goldbeck Ost aus Ichtershausen ein regionales Unternehmen mit der Planung und Ausführung beauftragt wurde. Ein weiteres Dankeschön gilt dem Thüringer Wirtschaftsministerium und der LEG Thüringen für die erfolgreichen Ansiedlungsaktivitäten verbunden mit einer zielgerichteten Förderkulisse.“

Herstellung nachhaltiger und umweltschonender Verpackungen

Mit der Herstellung nachhaltiger und umweltschonender Verpackungen auf Papierfaser-Basis leistet PAPACKS einen wichtigen Beitrag. Wo Plastik und Kunststoff durch Verpackungen auf Basis nachwachsender und wiederverwendbarer Rohstoffe ersetzt werden, wird aktiv etwas für Umwelt- und Klimaschutz getan. Die Verpackungen werden dank modernster Technologie so hergestellt, dass sie kompostierbar und recyclebar sind. Durch die Erfüllung zertifizierter Hygienestandards werden die Verpackungen in der Lebensmittel- und Medizin- wie auch Pharmabranche eingesetzt.

Seinen Firmensitz hat das Unternehmen in Köln. Bisher produziert Papacks an zwei Standorten in Deutschland und den Niederlanden. Die größte, dritte, Fabrik entsteht nun am Standort Arnstadt. Mit dem Investment von über zehn Millionen Euro werden hier 21 Arbeitsplätze geschaffen. Noch in diesem Jahr sollen in Arnstadt über 180 Millionen Papierfaser-Formteile produziert werden. Bis 2022 steigt die Produktionskapazität auf über 320 Millionen Stück.