EN
DE

Neue „E-Bike-Tankstellen“ an mehreren Standorten der Universitätsstadt betriebsbereit

Die Stadtverwaltung Ilmenau hat E-Bike-Radlern einen neuen Service bereitgestellt: sie können ihre Akkus nun an öffentlichen Stationen aufladen.

„E-Bike-Tankstelle“ am Ilmenauer Hauptbahnhof. Foto: wr

Dem Trend zu umweltfreundlicher Mobilität, einem gesundheitsbewussten Lebensstil und der immer beliebter werdenden, wachsenden Nutzung von E-Bikes möchte die Stadt Ilmenau Rechnung tragen und hat deshalb vier neue, sogenannte „E-Bike-Tankstellen“ an den Standorten Rathaus, Stadtbibliothek, Hauptbahnhof und Freibad aufgestellt. Die elektrischen Ladesäulen wurden mit Beginn des 4.Quartal 2019 schrittweise montiert und sind nun ab sofort betriebsbereit.

Wie funktionieren diese? In jeder Säule ist eine 230 V Steckdose verbaut, hier können die Radfahrerinnen und Radfahrer ihr Elektrofahrrad aufladen. Voraussetzung ist aber, dass sie ihre eigenen Ladegeräte mitbringen und anschließen. Dies ist den sich von Hersteller zu Hersteller unterscheidenden Gerätestandards hinsichtlich Ladespannung und Ladestromstärke geschuldet.

Der Akku des Rades und das Ladegerät können während des Ladevorgangs in der Säule, vor dem Zugriff durch Dritte sicher, eingeschlossen werden und zum Beispiel während eines Café-, Freibad-, oder Bibliotheksbesuches bequem geladen werden. Die Säulentür ist mittels Codeschloss gesichert, wie beim beispielsweise bei einem Hotelsafe. Die Dauer des Ladevorgangs variiert dabei ebenso, je nach System des Fahrrad- und Akkuherstellers.

Gesündere und flexible Fortbewegung in der gesamten Stadt

Die Motivation hierfür liegt im Klimaschutz und in einer gesünderen und flexibleren Fortbewegung in der gesamten Stadt. Ilmenau ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen. Durch das Angebot möchten wir die Attraktivität der Stadt Ilmenau für Radfahrer steigern, indem wir E-Bike-Nutzer in ihrer Mobilität noch mehr Unterstützung bieten. Dies fördert die gesunde Fortbewegung und auch den Tourismus. 

Eine solche Möglichkeit lädt zum Verweilen ein, auch ohne Auto oder die Abhängigkeit von anderen Verkehrsmitteln und ist somit gleichsam ein Beitrag zum Klimaschutz und sauberer Luft für die Menschen in unserer Stadt. Während der Akku lädt kann man die Pause genießen und die Stadt besichtigen, dem Freibad einen Besuch abstatten, ein Buch in der Bibliothek lesen oder andere Freizeit- und Tourismusangebote unserer Stadt nutzen.

Die „E-Bike-Tankstellen“ sind ein Gewinn für die Ilmenauer Innenstadt. Umso mehr ist es ein Ärgernis für Nutzer und die Stadtverwaltung gleichermaßen, sowie völlig unverständlich, dass es hier erste Schäden durch Vandalismus gab. So wurde am Standort der Bibliothek bereits eine Tür mutwillig beschädigt und die Säule am Rathaus mit Graffiti beschmiert. Solche Sachbeschädigungen werden zur Anzeige gebracht. Die Stadt bittet Bürgerinnen und Bürger, die künftig solche Vorfälle beobachten, diese der Stadtverwaltung zu melden.