EN
DE

Ilm-Kreis zeigt als Thüringen-Schwerpunkt Originale und Originelles auf der Grünen Woche

Mit Blick auf die Kickelhahnturm-Rutsche begrüßt der Ilm-Kreis noch bis zum 26. Januar 2020 die Gäste der 85. Internationalen Grünen Woche am Eingang der Halle 20.

Beim Rundgang am Stand des Ilm-Kreises: Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (r.) und Landrätin Petra Enders (l.). Foto: ari

Der Ilm-Kreis präsentiert sich in diesem Jahr als Schwerpunkt-Landkreis auf der 85. Internationalen Grünen Woche in Berlin. „Originale und Originelles – Wir sind der Ilm-Kreis! Das zeigen wir bis 26. Januar 2020 in der Thüringenhalle. Gehen Sie mit uns auf eine kulinarische Rundreise durch den Ilm-Kreis“, wirbt Landrätin Petra Enders für die Genuss- und Verbrauchermesse. Schon am ersten Messetag entpuppte sich die Kickelhahnturm-Rutsche – gebaut vom Ilmenauer Olympia-Sieger Hans Rinn – als Publikumsliebling der jüngsten Gäste. Der Ilm-Kreis ist in diesem Jahr Schwerpunkt-Landkreis des Auftrittes des Freistaates Thüringen.

Beim Rundgang am Samstag mit Ministerpräsident Bodo Ramelow, Staatssekretär Dr. Klaus Sühl und Vertretenden der Landwirtschaft und Erzeugergemeinschaft in Thüringen präsentierte Landrätin Petra Enders, was den Ilm-Kreis auszeichnet. Dazu gehört auch die lange Wintersport-Tradition in Ilmenau. „‚Sieben auf einen Streich‘, gilt hier im wahrsten Sinne des Wortes. Mit sieben Olympia-Siegern und vielen weiteren Wintersporthelden ist Ilmenau die erfolgreichste Rennrodel- und Bob-Stadt der Welt.“ Landrätin Petra Enders und Ministerpräsident Bodo Ramelow ließen es sich nicht nehmen, im Bob des Traditionsvereines Schlitten und Bob Platz zu nehmen. Ein weiterer Publikumsmagnet. „Der Verein leistet eine großartige Arbeit. Wir wollen sie ausbauen und stärken“, erklärte Petra Enders dem Ministerpräsidenten und übergab ihm gemeinsam mit Hans Rinn ein Konzept für eine neue und moderne Erlebniswelt rund um den Rennrodel- und Bob-Sport. Auch Bodo Ramelow zeigte sich beeindruckt von der Arbeit des Vereines und der Idee der Erlebniswelt. Das Konzept nahm er interessiert mit in die Staatskanzlei.

Wertschätzung für regionale Hersteller präsentiert

„Auf der Grünen Woche präsentiert sich die Landwirtschaft und die Erzeugerbranche mit ihren Produkten. Auch wir haben aus dem Ilm-Kreis originale und originelle Produkte mitgebracht. Ob Kloßpommes aus Stützerbach, Arnstädter Bier, Tanya Hardings interkulturelle Küche mit regionalen Zutaten, Köstlichkeiten aus Schafsmilch vom Landhof Ziegenried, leckere Wurstspezialitäten von ‚Die Thüringer‘ oder dazu passende Aufstriche von Born Senf. Saftige Kräuter aus der Kräuterregion Großbreitenbach liefern die Würze, sind aber auch als Tinkturen eine fantastische Hausapotheke gegen alle Wehwehchen.“ Petra Enders weiter: „Der Ilm-Kreis zeigt zur Grünen Woche seine Wertschätzung für regionale Hersteller. Ich wünsche mir, dass die Grüne Woche auch zum Dialog zwischen Landwirtschaft und Verbraucherinteressen beiträgt. Die Politik muss die Anliegen der LandwirtInnen ernst nehmen, so wie die Landwirtschaft sich mit Verantwortung den Herausforderungen des Klimawandels und Umweltschutzes stellen muss.“

An den Wochenenden zeigen auf der Bühne 78 Akteure die kulturellen Originale und Originelles aus dem Ilm-Kreis. „Arnstadt ist Bachstadt und mit dem Bach-Musical haben wir auf die Grüne Woche eingestimmt. Das Tanzzentrum Intakt, das Duo Janna, Katharina Herz, Die Rehbachtaler, die Band Synchron, sie alle sorgen für großartige Stimmung in der Thüringenhalle, die viele Besucherinnen und Besucher anlockt und verweilen lässt. Wir haben zudem eine vielfältige Vereinslandschaft. Das zeigen die Tanzmariechen des IKK aus Ilmenau, die Schwämmklopfer aus Neustadt, die Freunde der Thüringer Bratwurst und die Olitätenmajestäten aus der Olitätenhauptstadt Großbreitenbach. Mit dem UNESCO Biosphärenreservat Thüringer Wald und der Rennsteigbahn zeigen wir zudem unsere Verbundenheit zu unserer einzigartigen Natur, im Einklang mit touristischen Zielen. Kommen Sie also vorbei, lernen sie uns und unsere Region kennen, entdecken Sie den Ilm-Kreis. Bis 26. Januar in der Halle 20 in der ICC Messe Berlin.“