EN
DE

Informations- und Kommunikationstechnologien im ökonomischen Umfeld

Vom 9. bis 11. März 2016 findet in Ilmenau die Multikonferenz Wirtschaftsinformatik, die MKWI 2016, statt.

Die Organisatoren der Konferenz (v.l.): Professor Steffen Straßburger, Dr. Daniel Fischer, Professor Dr. Volker Nissen und Professor Dirk Stelzer. Foto: TU Ilmenau

Die Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) ist die größte deutschsprachige Konferenz der Wirtschaftsinformatik und ein etablierter Treffpunkt von Wissenschaft und Praxis. Die Konferenz findet in einem zweijährigen Turnus statt. Im Jahr 2016 ist die TU Ilmenau Tagungsort. Ausrichter ist das Institut für Wirtschaftsinformatik an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien der TU Ilmenau. 500 Gäste werden im März 2016 erwartet, denen 200 Vorträge und ein Rahmenprogrammgeboten wird. Vorhergehende Konferenzort waren Paderborn, Braunschweig, Göttingen, Passau, Essen, Nürnberg, München und Siegen.

Die MKWI ist ein wichtiges Forum für den Austausch in der Wirtschaftsinformatik-Community. Wissenschaftler, Praktiker und Studierende, die an aktuellen Entwicklungen von Informations- und Kommunikationstechnologien und ihren Anwendungen in einem ökonomischen Umfeld interessiert sind, dient die MKWI 2016 als Plattform für den wissenschaftlichen Dialog. Vielfältige, aktuelle Themen stehen zur Diskussion. Themenschwerpunkte sind unter anderem Informationssysteme in der Produktion sowie in Dienstleistung und Handel, Informations-und Wissensmanagement, Modellierung betrieblicher Informationssysteme, digitale Dienstleistungen, mobile und ubiquitäre Informationssysteme, IT-Sicherheit, Unternehmensarchitekturen und Soziale Netzwerke. Hinzu kommen 32 Teilkonferenzen, die sich mit zahlreichen Einzelthemen ausenandersetzen.

Die TU Ilmenau wurde als herausragender Standort der Wirtschaftsinformatik mit der Ausrichtung der Konferenz betraut. Wirtschaftsinformatik-Studiengänge existieren seit 1988 an der Ilmenauer Uni. In der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften bestehen vier voll ausgebaute Wirtschaftsinformatik-Lehrstühle, die sechs Wirtschaftsinformatik-Vertiefungsrichtungen im Master-Studium anbieten. Insbesondere die enge Vernetzung mit den wirtschaftswissenschaftlichen sowie den Ingenieur-, Medien- und Informatikstudiengängen der TU Ilmenau führte zu Top-Rankings für die Wirtschaftsinformatik der TU Ilmenau. Momentan gibt es in Ilmenau etwa 250 Wirtschaftsinformatik-Studierende, davon zirka 70 im Masterstudium. Über 1000 Absolventen verließen in den letzten Jahren die TU Ilmenau mit einem erfolgreichen Abschluss in Wirtschaftsinformatik.